Kraftstofffilter

Die Schrauber Kategorie
Antworten
Praktiker
Beiträge: 16
Registriert: 31.08.2019 16:27

Kraftstofffilter

Beitrag von Praktiker » 02.09.2022 22:41

Hilfe.....
In meinem Kraftstofffilter wurde das Öl aus dem Kraftstoff ausgefiltert.Mein Filter ist ein ganz normaler Schlauchzwischenfilter mit Papiereinsatz. Kennt jemand eine Alternative? Metallsieb oder ähnliches. Wer hatte schon mal das selbe Problem? Ich fahre 1:33 (P50)
Mir wurde ein Zweiradfilter angeboten, nur der ist wesentlich kleiner und ich habe angst das der Durchfluß nicht langt und der Motor zu wenig Kraftstoff bzw Schmierung bekommt.

Benutzeravatar
Felix
Site Admin
Beiträge: 763
Registriert: 13.11.2008 10:47
Wohnort: Lübeck

Re: Kraftstofffilter

Beitrag von Felix » 02.09.2022 22:48

Wie wäre es mit dem Originalfilter unten im Tank? Der ist vollkommen ausreichend und funktioniert so wie es soll. :)

Gruß, Felix
Was Loriot wirklich meinte: Ein Leben ohne Trabant ist möglich, aber sinnlos!

Praktiker
Beiträge: 16
Registriert: 31.08.2019 16:27

Re: Kraftstofffilter

Beitrag von Praktiker » 03.09.2022 01:33

Reicht anscheinend nicht. Mir ist unter der Fahrt das Schwimmernadelventil fest gegangen. :oops:
Tank wurde erst gereinigt, neue Kraftstoffleitung verbaut, Hahn überholt,(alles neu auch Siebe!)
Bin seitdem ca 500km ohne Probleme gefahren. Habe dann den Filter eingebaut.

Benutzeravatar
Felix
Site Admin
Beiträge: 763
Registriert: 13.11.2008 10:47
Wohnort: Lübeck

Re: Kraftstofffilter

Beitrag von Felix » 03.09.2022 09:45

Ich fahre seit 16 Jahren und mind. 200.000km mit dem originalen Filter und hatte damit keinerlei Probleme. Zusatzfilter halte ich daher für unötig. Das Schwimmernadelventil kann auch aus anderen Gründen fest gehen. Die Nachbauten sind zum Beispiel total rau gefertigt. Da kann ich mir vorstellen, dass schnell mal was klemmt. Ich poliere da die Stößel vor dem Einbau bis alles schön glatt ist. Ein weiterer Grund fürs Klemmen kann der Winkel sein mit dem der Schwimmer auf den Stößel des Ventils drückt. Er sollte im uneingefederten Zustand möglichst rechtwinklig aufliegen, wenn du den Deckel über Kopf hälst. Bei der Gelegenheit lohnt es sich auch mit der Senfglasmethode den Schwimmer exakt einzustellen. Dann siehst du auch ob da potentiell was klemmt. Auch kann die Lagerung des Schwimmers sehr klappig sein und dadurch der Schwimmer sehr ungünstig liegen. In so einem Fall kann man zum Beispiel einfach die Lasche am Schwimmer nachbiegen.

Gruß, Felix
Was Loriot wirklich meinte: Ein Leben ohne Trabant ist möglich, aber sinnlos!

Praktiker
Beiträge: 16
Registriert: 31.08.2019 16:27

Re: Kraftstofffilter

Beitrag von Praktiker » 07.09.2022 21:34

Du fährst erst seit 16 Jahren Trabant ? Frischling :D
Ich bin geb. Oberpfälzer......und hatte meinen 1.Trabant 86, zur Wende fuhr ich einen 353 Frontkühler.
Zur zeit habe ich 3 Trabis angemeldet. Das mit dem Schwimmernadelventil ist mir auch noch nie passiert. Ist halt fürchterlich unangenehm mit nem 500er am Strassenrand zu stehen und den Vergaser zu zerlegen. Bei mir war die Nadel fest. Anscheinend ist der Filter im Benzinhahn nicht fein genug und möchte deshalb noch nen Filter einbauen.

Gruß Praktiker

Benutzeravatar
duesentrieb
Beiträge: 642
Registriert: 28.01.2007 17:08
Wohnort: DE 84405 Esterndorf
Kontaktdaten:

Re: Kraftstofffilter

Beitrag von duesentrieb » 23.10.2022 15:58

Nun, um herauszufinden ob mit jenem Zusatzfilter der Durchfluss noch ausreichend ist, empfehle ich folgende Prozedur: (Benzinhahn geschlossen)

- Haupdüsenhalter ausbauen (austretenden Kraftstoff auffangen)
- leere, kraftstoffbeständige Schüssel unterhalb des Vergasers positionieren
- Benzinhahn für 60 s öffnen
- Menge des abgelaufenen Kraftstoffs messen
- Messung auf Reserve-Stellung wiederholen

Zum Schluss den Haupdüsenhalter montieren, ggf. Dichtring erneuern.

Es sollten mindestens 20 l pro Stunde in der Schwimmerkammer ankommen.

Bei z. B. 0,4 l, das entspricht 24 l/h, wäre die Menge ausreichend.

Eigentlich stimme ich meinem Vorredner zu; funktionierende (richtige) Siebe im Bezinhahn schützen normalerweise ausreichend vor funktionsbeeinträchtigenden Verunreinigungen im Kraftstoff.
Bezüglich des verklemmtem Schwimmernadelventils, es schadet nicht einen kleinen Magneten an der Filterglocke anzubringen um etwaige Rostpartikel aus dem Kraftstoff quasi herauszufiltern.

Gutes Gelingen und allzeit gute Fahrt! :)
Unmögliches wird sofort erledigt,
nur Wunder dauern länger!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste