Überholung der kompletten 2. Achse

Die Schrauber Kategorie
Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von exothermic » 11.01.2020 17:17

So wird es gemacht, sobald mal irgendwann wieder Zeit sein sollte...
(Der Tag hat eindeutig zu wenige Stunden für die ganzen Vorhaben und Verpflichtungen! :cry: )
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von exothermic » 04.02.2020 17:15

Leider fehlt mal wieder die Zeit, um endlich mal weiter voranzukommen. :?

Damit ich im März jedoch nicht so lange ohne Udo auskommen muss, würde ich mich zumindest schon einmal um die Ersatzteilbeschaffung kümmern und bestellen. Stand jetzt, sind leider erst die Hinterachskörper fertig - der Achsstumpf ist noch mit Lagern versehen, also habe ich den noch nicht einmal angerührt..
Was brauche ich denn alles, um die ganze Aktion zum Ende zu bringen?
  • 4 Rillenkugellager 6206 C2 (entweder 2RS oder offen)
  • 2 Wellendichtringe 48x62x8
  • 2 Staubkappen
  • 2 Sicherungsbleche
  • 2 Radbremszylinder
  • 4 Bremsbacken (Welche sind state of the art? Gibt es die Limbacher Bremsbelag GmbH noch und sind die noch empfehlenwert? Sehr gerne würde ich auch nur die Beläge tauschen lassen.)
  • 4 Gummilager Dreieckslenker
  • 2 Federauflagen für die Blattfeder
  • 2 Anschlagpuffer für die Blattfeder
  • Bremsflüssigkeit
Habe ich etwas vergessen?

Wenn wir schon dabei sind...
Die hinteren Bremsleitungen sind von ihrer Hartwachs-/Kunststoffschutzschicht nicht mehr vollständig ummantelt. Wie kann ich die Leitungen nun vor eventueller Korrosion schützen? Schrumpfschlauch mit Kleber? Verzinken lassen? Erstarrendes Sprühwachs? Oder bei den günstigen Leitungen einfach guten Ersatz ordern?

Danke und Gruß
Alex
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
duesentrieb
Beiträge: 604
Registriert: 28.01.2007 17:08
Wohnort: DE 84405 Esterndorf
Kontaktdaten:

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von duesentrieb » 04.02.2020 18:44

Bremsbacken von Cosid bzw. ATE sind meine erste Wahl.
Ansonsten hast Du ja alles aufgelistet. :)
Ggf. noch die Federn, Klammern, etc. der Hinterbremse, für den Fall dass diese nicht mehr so toll wären.

Die Wachsschicht der Bremsleitung wieder authentisch nachbilden; ich habe es persönlich noch nicht probiert, aber Du könntest ein paar Teelichter opfern, verflüssigen und die Leitung damit beträufeln oder eintunken.
Schrumpfschlauch wäre aus meiner Sicht die schlechteste Möglichkeit, da ich befürchte, dass sich dazwischen Feuchtigkeit hält und es dann schneller gammelt.

Weiterhin gutes Gelingen! :)
Unmögliches wird sofort erledigt,
nur Wunder dauern länger!

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von exothermic » 05.02.2020 16:53

Danke für deine Antwort! :)

Vielleicht mache ich ja bei der nächsten Heimreise mal einen Abstecher zu meiner Familie ins "Tal der Ahnungslosen" (wie meine Mutter, die von ebenda kommt, es immer liebevoll nennt). Hier fahre ich nahezu unmittelbar in Limbach vorbei.
Ansonsten halte ich mich wohl an deine Erfahrungen bzgl. Bremsbelag.

Die Leitungen werde ich dann erst einmal von der alten Schutzschicht befreien und dann nehme ich noch bei mir befindliches Fertan UBS 240 - das trocknet gut aus, klebt nicht weiter und ist ordentlich beständig.
Kerzen-/Teelichtwachs ist nicht so geeignet, irgendeine Schicht zum Schutz aufzutragen. (Frag' nicht, woher ich das kenne - Jugendsünde eben. :lol: )

In zwei Wochen geht es dann endlich weiter mit der Überholung...
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Das Lächeln des Grauens...

Beitrag von exothermic » 10.04.2020 16:54

CoVid-19 hat mich voll im Griff, deshalb bin ich erst jetzt wieder zum lieben Udo gekommen, also weiter im Text...

Da habe ich nun im Keller zwei hohlraumkonservierte und satt schwarze Dreieckslenker stehen und habe dabei doch glatt den Unterboden wieder aus den Augen verloren, also musste hier erst arbeit investiert werden, denn "neue" Technik mag ich nicht an einen alten Unterboden schrauben.
Schnell gemacht, dachte ich mir - in einigen Tagen habe ich alles blank und wieder konserviert, doch da war der Wunsch Vater des Gedanken, leider. :?

Als ich die Schweißnähte der hinteren Radläufe geputzt hatte und zum Übergang zum linken Schweller kam, wurde meine CSD-Scheibe erst von etwas schwarzem verklebt und dann kam das Lächeln des Grauen zum Vorschein... :( :cry:
IMG_20200410_151140.jpg
IMG_20200410_151140.jpg (121.66 KiB) 1524 mal betrachtet
IMG_20200410_152611.jpg
IMG_20200410_152611.jpg (97.37 KiB) 1524 mal betrachtet
(Jetzt weiß ich, wozu ich bei meinem neuen Ganzjahreswagen alle Hohlräume konserviert und den Unterboden habe versiegeln lassen.)

Fragen nun:
Wie am dümmsten verfahren? Unterboden fertig machen, alles montieren und dann (wie auch immer) reparieren (lassen)?
Bzgl. einer Reparatur in der Garage - in meinen beiden Garagen habe ich keine Strom.
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
duesentrieb
Beiträge: 604
Registriert: 28.01.2007 17:08
Wohnort: DE 84405 Esterndorf
Kontaktdaten:

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von duesentrieb » 11.04.2020 19:25

Alles was Du hübsch machen möchtest, hübsch machen und den schadhaften Bereich provisorisch abdecken, dass bis die Reparatur der Schadstelle stattfinden kann, kein Schmutz eindringen kann.
Mit Panzertape z. B.

Nachtrag: Der Matze hat keine mobile Werkstatt.
Wenn es nur diese eine Stelle ist, dann sollte sinnvoller Weise der Unterbodenschutz dort etwas ausgespart werden.
Unmögliches wird sofort erledigt,
nur Wunder dauern länger!

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Das Lächeln des Grauens

Beitrag von exothermic » 15.04.2020 18:39

Vielen Dank für den Kontakt und so werde ich es auch vorbereiten!
Der Matze wird sich um meines Udos annehmen, sofern ich endlich mal alles wieder richtig zusammen habe (was jedoch angesichts der aktuellen CoVid-19-Krise leider ein unbestimmtes Zeitfenster ist).

Aber allet wird juht! 8)
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von exothermic » 27.04.2020 18:55

So, endlich weiter im Text...

Da mein gletscherblauer Liebling gerade gekippt ist, habe ich den Platz genutzt, um gefühlte Unmengen Schmodder vom Getriebe zu entfernen, denn an der Ablassschraube hing immer ein wenig Öl.
Beim säubern kam mir doch glatt eine ganze Menge Silikon entgegen. Bei Pfeil 1 war ein ganzer Pfropf drin und bei Pfeil 2 war es noch ordentlich über den Deckel geschmiert.
IMG_20200424_133406.jpg
IMG_20200424_133406.jpg (150.22 KiB) 1404 mal betrachtet
Ich schätze, dass das Öl unter der Antriebsmanschette hindurchmogelt, denn als ich die ein wenig bewegte, flossen einige Tröpfchen.
Frage 1: Kommt bei Pfeil 1 ein kleiner Aludeckel statt des Silikonpfropfs hin oder bleibt es bei der Vertiefung?
Frage 2: Öl unter der Antriebsmanschette ist sicher nicht im Sinne des Erfinders, oder? (sah nicht nach verflüssigtem alten Fett aus)

Und für alle Ästhetiker und Puristen - jetzt unbedingt wegschauen!!!
Ab Mitte Unterboden bis zum Heck habe ich den sichtbaren Rost erfolgreich bekämpft. Mangels Strom musste es reine Handarbeit werden und somit habe ich mich leider auf die Beseitigung aller ersichtlichen Roststellen und jeglichen Krakelees des alten Unterbodenschutzes beschränkt. :|
Viele Tage und ausgiebigen rostigen Husten später habe ich den Unterboden rostversiegeln und grundieren können.
IMG_20200420_152425.jpg
IMG_20200420_152425.jpg (96.79 KiB) 1404 mal betrachtet
Heute kam dann endlich die erste Schicht neuer Unterbodenschutz drauf (2 folgen noch).
IMG_20200427_144138.jpg
IMG_20200427_144138.jpg (107.45 KiB) 1404 mal betrachtet
Wer sich jetzt an die frühere Website augenkrebs.de.vu erinnert und zusätzlich zu SARS-CoV-2 noch Augenkrebs bekommen hat, dem sei gesagt, dass die Warnung oben steht! :wink:
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
duesentrieb
Beiträge: 604
Registriert: 28.01.2007 17:08
Wohnort: DE 84405 Esterndorf
Kontaktdaten:

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von duesentrieb » 27.04.2020 20:25

Pfeil 1:
Hier fehlt eine Verschlußscheibe!
Bestellnummer: 99 00034 214
Bezeichnung: Verschlußscheibe 14, TGL 0-470

Das Unpraktische hier ist, dass Öl ausgelaufen und Schmutz eingedrungen ist.
Hier sollte so bald wie möglich die Öffnung verschlossen werden, vorher jedoch die Verschmutzungen in dieser Öffnung, da sind noch Bohrungen dahinter, gründlichst mit Bremsenreiniger bei offener Ablassschraube ausgewaschsen werden.

Pfeil 2:
Dieser Abschlußdeckel ist original mit einem Rundring zum Gehäuse hin abgedichtet. Dichtmittelreste außen am Gehäuse kann man getrost entfernen.

Jedoch die große Verschlußscheibe neben der fehlenden (Pfeil 1), hier löst sich die spröde gewordene Versiegelung ab und Öl tritt aus.

Die Verschlußscheiben mit einem möglichst niedrigviskosen Silikon-Dichtstoff abdichten nach gründlicher Entfernung des alten Dichtstoffes und Abwaschen von Öl und Schmutz mit Bremsenreiniger.

Nachtrag:
Ölig hinter den Manschetten ist eigentlich normal.
So lange es keine Revierpfützen dadurch gibt, besteht kein Handlungsbedarf.


Ansonsten gute Arbeit! :)
Dateianhänge
Screenshot_20200427_202438.jpg
Screenshot_20200427_202438.jpg (514.57 KiB) 1399 mal betrachtet
Unmögliches wird sofort erledigt,
nur Wunder dauern länger!

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von exothermic » 27.04.2020 22:52

Abermals besten Dank für eine hilfreiche Antwort! :)

also...
  • Öffnung von Pfeil 1 penibel säubern
  • Getriebeöl ablassen
  • neue Verschlussscheibe einsetzen
  • spröde Versiegelung der großen Verschlussscheibe neben Pfeil 1 entfernen
  • alle Flächen säubern und entfetten
  • mit dem empfohlenen Silikon-Dichtstoff alle Verschlussscheiben abdichten
  • Getriebe neu mit Öl befüllen
Sehe ich gerade das Problem bei der Sache nicht und mache es mir zu einfach oder ist das gar für meine begrenzten Fähigkeiten mal ohne weiteres schaffbar :?:

Ach ja...
Dass es auf dem Getriebe-Bild noch feucht ist, ist dem Zustand geschuldet, dass ich da noch mitten in der Putzaktion war und sich noch Kaltreiniger im oberen Bereich befindet.
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
duesentrieb
Beiträge: 604
Registriert: 28.01.2007 17:08
Wohnort: DE 84405 Esterndorf
Kontaktdaten:

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von duesentrieb » 28.04.2020 06:46

Zitat

"Sehe ich gerade das Problem bei der Sache nicht und mache es mir zu einfach oder ist das gar für meine begrenzten Fähigkeiten mal ohne weiteres schaffbar :?:"

Ich verstehe die Frage nicht.
Das Problem beim Getriebe ist, dass wegen der fehlenden Verschlußscheibe über einen längeren Zeitraum Öl ausgelaufen und Schmutz eingedrungen ist. Beides ist nicht gut fürs Getriebe.
Das wieder abzudichten ist kein großes Hexenwerk.

Silikon-Dichtstoff - Beispiel:
Von Petec "Silikon Dichtung"
Gibt es in der 70 ml Tube in grau, schwarz, weiß, rot.
Unmögliches wird sofort erledigt,
nur Wunder dauern länger!

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von exothermic » 28.04.2020 08:06

Nun, was wollte uns der Autor damit sagen?

Für mich als hochqualifizierten Profi :roll: klingen deine Hinweise zum Abdichten in der Tat problemlos machbar.
Deshalb habe ich mir die Frage gestellt, ob ich vor Überheblichkeit aufgrund Unmengen an technischen Spezialwissens das damit verbundene Problem und die Schwierigkeit nicht sehe oder ob das Abdichten wirklich keine große Sache ist, die sogar, sagen wir, ein Alex bewerkstelligen könnte. :mrgreen:

Kurzum: Zerdenke und verkompliziereich die Prozedur mal wieder oder ist das einfach kein großes Problem?
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
duesentrieb
Beiträge: 604
Registriert: 28.01.2007 17:08
Wohnort: DE 84405 Esterndorf
Kontaktdaten:

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von duesentrieb » 28.04.2020 08:50

Es ist kein großes Problem. :)

Die Verschmutzungen gründlich zu entfernen ist "nur" eine Fleißaufgabe.
Die Verschlußscheibe kannst Du Dir auch selber anfertigen, wenn der Aufwand diese einzelnen zu besorgen unverhältnismäßig sein sollte.
B. b. ein 1 Cent Stück zurechtfeilen und mit dem Silikon-Dichtstoff quasi einkleben.

Gutes Gelingen weiterhin! :)
Unmögliches wird sofort erledigt,
nur Wunder dauern länger!

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von exothermic » 28.04.2020 19:48

Fleißaufgabe der Entfernung der Verschmutzungen erfolgreich erledigt.
Das mit dem zurechtbasteln der Verschlussscheibe überlasse ich mal lieber den Begabten Schraubern und Schrauberinnen unter uns.
Alles zum Abschluss der Arbeiten ist bestellt und wird in wenigen Tagen verbaut...

Ich sehe Licht am Ende des Tunnels! 8)

Btw: Nachdem ich heute alles penibel gesäubert habe, habe ich mir die Achsmanschette noch einmal genau angeschaut. Vorausgesetzt, dass darunter kein mechanischer Schaden am Simmerring vorliegt, scheint mir darüberhinaus die Manschette nicht flächig am Getriebe anzuliegen. Das wird jedoch eine Arbeit für später, denn es kommen ja (bisher) immer nur wenige Tropfen hindurch.
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Benutzeravatar
exothermic
Beiträge: 163
Registriert: 02.08.2018 08:16
Wohnort: Tegernheim

Re: Überholung der kompletten 2. Achse

Beitrag von exothermic » 02.05.2020 17:17

Heute habe ich endlich den Unterboden beendet und es kann nun an den Zusammenbau gehen...

Die Dreieckslenker sehen nun so aus. Nicht professionell, vielleicht nicht hübsch, aber hoffentlich funktional.
IMG_20200502_153249.jpg
IMG_20200502_153249.jpg (142.65 KiB) 1342 mal betrachtet
IMG_20200502_153233.jpg
IMG_20200502_153233.jpg (124.66 KiB) 1342 mal betrachtet
IMG_20200502_153306.jpg
IMG_20200502_153306.jpg (120.69 KiB) 1342 mal betrachtet
IMG_20200502_153011.jpg
IMG_20200502_153011.jpg (142.64 KiB) 1342 mal betrachtet
Nur noch die letzten Nachtschichten hinter mich bringen und dann geht es ans Werk, juhuuu. :)
Wir schreiben das Jahr 2022: Wo ein Ziel ist, da fährt auch ein Trabant hin: Regensburg -> Nordkap -> Regensburg 8)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste